Städtepartnerschaftsverein

Städtepartnerschaftsverein

Dinslaken e.V.
Städtepartnerschaftsverein

Städtepartnerschaftsverein

Dinslaken e.V.

Schüleraustausch zwischen der ORT Highschool Arad und dem Theodor-Heuss-Gymnasium Dinslaken

Seit 30 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Dinslaken und der israelischen Stadt Arad. Dabei ist der Schüleraustausch zwischen dem Theodor-Heuss-Gymnasium und der ORT Highschool ein wichtiger Teil dieser Städtepartnerschaft. 21 Schülerinnen und Schüler nutzen die Gelegenheit und besuchten in einer 9-tägigen Reise die Stadt in der Negev-Wüste. Zunächst stand der Besuch von Jerusalem und Tel Aviv auf dem Programm, dann ging es nach Arad. Dazu meint Paul Grefen (14 Jahre): „Die Offenheit der Israelis und die Gastfreundschaft in den Familien waren ausschlaggebend dafür, das wir uns sehr schnell verstanden haben und zu einer großen Gemeinschaft wurden“.

Es folgten Ausflüge zusammen mit den israelischen Schülerinnen und Schülern zur Wüstenfestung Masada, der Oase En Gedi und zum Korallenriff am Roten Meer. Bei den Feierlichkeiten zum Memorial Day und Independence Day erhielten die deutschen Schülerinnen und Schüler Einblicke  in die israelische Kultur und Mentalität. Bei Workshops in der ORT Highschool stellte die Schülergruppe Dinslaken vor und entwickelte gemeinsam mit den Israelis weiterführende Ideen für die Städtepartnerschaft. Diese wurden zum Abschluss der Woche Nisan Ben-Hamo, dem Bürgermeister Arads, präsentiert.

„Der Blick in die Wüste und die Stille waren faszinierend. Fast wie in einem Traum“ resümiert Thea Vahnenbruck (14), die sich auf Empfehlung ihres älteren Bruders für den Austausch gemeldet hatte.

„Vom eskalierenden Gaza-Konflikt haben wir in Israel nur aus den Medien erfahren. Wir hatten zwar anfangs ein mulmiges Gefühl, haben uns aber immer sicher gefühlt. Dass es in jedem Haus einen Bunkerraum gibt und die Israelis sehr stolz auf ihre Armee sind ist angesichts dieser Sicherheitslage nachvollziehbar aber befremdlich. Dadurch habe ich den Frieden in Europa ganz neu zu schätzen gelernt“ hält Paula Rauenschwender (16) fest.

„Gerade angesichts des wachsenden Antisemitismus und Nationalismus in Deutschland ist diese Begegnung junger Menschen ein wichtiges Projekt um Vorurteile abzubauen und interkulturelle Kompetenzen zu fördern“, so Benedikt Roth, Leiter der Israel-AG, welche den Austausch vorbereitet und durchführt.

Der Abschied war tränenreich, waren doch in der kurzen Zeit viele neue Freundschaften entstanden. Doch ein Wiedersehen wird nicht lange auf sich warten lassen: Im Herbst erfolgt der nächste Besuch der Israelis in Dinslaken. Schülerinnen und Schüler ab der Stufe 9 können sich für den Austausch bewerben.

Über die Israel-Arbeitsgemeinschaft am THG

Die „Israel-AG“ am Theodor-Heuss-Gymnasium existiert seit 1997 und beschäftigt sich mit Themen rund um die ehemalige jüdische Gemeinde Dinslakens, den Holocaust sowie aktuelle gesellschaftliche und politische Problemen im nahen Osten. Sie pflegt dabei einen intensiven Kontakt zur ORT High School in der Dinslakener Partnerstadt Arad. SchülerInnen der Jahrgangsstufen 9 – 12 können teilnehmen und treffen sich wöchentlich. Höhepunkte der AG sind die zwei jährlich stattfindenden Besuche der jeweils anderen Schule. Dort werden Projekte gemeinsam erarbeitet, den Schulgemeinden vorgestellt und diskutiert. Gemeinsame Aktivitäten und Fahrten schaffen dabei für alle Teilnehmer unvergessliche Erlebnisse. Die Arbeitsgemeinschaft möchte durch ihre Projekte die historisch-politische Bildung der SchülerInnen vertiefen, ihre personalen und interkulturellen Kompetenzen fördern sowie einen Beitrag leisten zu mehr Toleranz, Frieden und Leben in gesellschaftlicher Verantwortung.

Er hat zusammen mit dem Bürgermeister von Agen die Städtepartnerschaft ratifiziert, vor 46 Jahren.

Der französische Bücherschrank im Lesegarten unserer Stadt, neben dem Rittertor, wurde heute von Frau Bürgermeisterin Eislöffel eingeweiht. Spannende Krimis, Sachbücher, Romane und Zeitschriften und Zeitungen, nebst Bildbänden laden zum Entdecken ein. Von unserem Partnerschaftsverein in Agen kamen noch pünktlich 10 Bücher hinzu und herzliche Worte von der Vorsitzenden Ursula Marquez. Betont wurde von unserer Bürgermeistererin, dass der Verein und seine Tätigkeiten zu einem guten Völkerverständnis führen würden. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied!! Auch Friedhelm Werthmann, der früher mit der IPA von der Polizei öfter nach Agen fuhr, überreichte Geschenke zum Verbleib und zur Erinnerung an die gute Freundschaft.

Sehr geehrte Damen und Herren,

was lange währt, wird endlich gut. Schon lange bestand vom Städtepartnerschaftsverein Dinslaken die Absicht, einen französischen Bücherschrank in Dinslaken aufzustellen. Durch Corona bedingt war es im letztjährigen Jubiläumsjahr leider nicht möglich. Nun ist es soweit. Am Geburtstag unserer Partnerschaft mit Agen werden wir den Schrank durch unsere Bürgermeisterin am 23. März 2021, gegen 13.30. Uhr, im Lesegarten Am Rittertor, der Bevölkerung übergeben.
Der Bücherschrank enthält Literatur in französischer und deutscher Sprache von französichen und deutschen Autoren.

Neben Romanen werden auch Reiseliteratur, Dokumentationen und Straßenkarten angeboten. Bis auf die Romane ist die Nutzung nur im Lesegarten gestattet. Fremdeinstellungen sind nicht erwünscht.
Vor der Übergabe wird der Vereinsvorstand am Grab von Karl-Heinz Klingen, der 1975 den Städtepartnerschaftsvertrag als Bürgermeister unterschrieben hat, einen Kranz niederlegen.

nrz 23 12 2020

Hier geht's zum vollständigen NRZ-Artikel

logo trans test

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.